Das Aufspannen eines Recurvebogens erfolgt am schonendsten mit einer Spannschnur.

Vom Aufspannen über das Bein, einer Fußschlaufe oder sonstigen gewagten Praktiken

ist auf Grund der damit verbundenen Gefahr für sich und andere und vor allem dem möglichem

Verdrehen der Wurfarme dringend abzuraten.

Bei hochwertigen Bögen kann man die Wurfarme zwar sehr leicht richten - dazu mehr

in einem der folgenden Tipps - aber soweit muss es ja nicht kommen.

Langbögen kann man gegen den Fuß gestellt ohne Spannschnur aufspannen.

Aber auch hier ist die Spannschnur die bessere Alternative.

Bei Aufspannen per Spannschnur ist unbedingt darauf zu achten, dass sich niemand

links und rechts der Bogenenden befindet, falls die Schnur abrutscht und die

Bogenenden hochschnellen!

Auf einen guten Sitz der Sehne ist vor dem Entfernen der Spannschnur zu achten.

 

Nach dem Schiessen gehört jeder Holzbogen grundsätzlich abgespannt.

Holz leiert im Laufe der Zeit aus, Glasfasern nicht.

Merke - bevor Du ins Bett gehst, schicke erst Deinen Bogen schlafen!